E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 02523 / 7442

gnadeeins

Eine besondere musikalische Gestaltung hat der Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde Wadersloh am Sonntag, 8. Mai, in der Gnadenkirche durch den Männergesangverein „Lyra“ Wadersloh unter der Leitung von Musikdirektor Johannes Tusch erfahren.

 

gnadeDie liturgischen Texte dieses Sonntags „Misericordias Domini plena est terra“ waren durch den 33. Psalm „Die Erde ist voll der Güte des Herrn“ und das Evangelium vom Guten Hirten vorgegeben.

 

Zur Eröffnung erklang die Motette „Preis und Anbetung sei unserm Gott“ von Christian Heinrich Rinck (1770 -1846), die sich wie auch die Motette von Hans Georg  Nägeli (1773 – 1836)  „Der Mensch lebt und bestehet“ an den liturgischen Texten des Sonntages orientierte. Mit dem Chorwerk „Der Herr ist mein Hirt“ von Bernhard Klein (1793 – 1832) stellte der Chor einer Mitteilung  zufolge die direkte Verbindung  zum Evangelium des Tags her.
Zur Danksagung nach dem Abendmahl erklang von Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) der orgelbegleitete Choral aus BWV 147 „Jesus bleibet meine Freude“. Mit einem mehrstimmigen Chorbeitrag aus der Kategorie „neues geistliches Lied“ wurden die Gottesdienstbesucher schließlich in den Sonntag entlassen: „Herr, wir bitten komm und segne uns“, dessen Melodie Peter Strauch 1978 geschrieben hat.


gnadezweiNach dem Gottesdienst überreichten die Sänger der „Lyra“ angesichts des Muttertags den Frauen und Müttern noch einen „musikalischen Blumenstrauß“.

Die nächsten Auftritte: Am Samstag, 21. Mai, gestaltet die "Lyra" musikalisch eine Trauung in der Pfarrkirche St. Magareta. Gut eine Woche später, am Sonntag, 29. Mai, singt der Wadersloher Männerchor ab 10 Uhr in der Schützenmesse in der Bauerschaft Geist. Vom 3. bis 5. Juni wird im Rahmen einer Mehrtagesfahrt nach Thüringen auch der befreunde Männerchor "Arion" in Leinefelde im Eichsfeld besucht.

Kontakt

Impressum

Sitemap