E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 02523 / 7442

IMG 7655

Hoher Besuch für verdiente „Lyra“-Jubilare: (v.l.) Franz-Josef Holthaus, Vorsitzender Martin Neitemeier, Theo Hölscher, NRW-Chorverbandspräsidentin Regina van Dinther, Hermann Neitemeier, Alfred Molitor und Ludger Deppenkemper (Geschäftsführer des Sängerkreises Emsland). Für weitere Bilder hier klicken

Chorverbands-Präsidentin ehrt Jubilare

Das hat es in der 134-jährigen Geschichte des Männergesangvereins „Lyra“ Wadersloh wohl noch nie gegeben: Mit Regina van Dinther hat jetzt erstmals die Führungsspitze des Chorverbands Nordrhein-Westfalen an der Generalversammlung des Chores teilgenommen. Und das aus gutem Grund: Die Präsidentin war eigens nach Wadersloh gekommen, um vier langjährigen Sängern zu besonderen Jubiläen zu gratulieren.

 

Bei der zentralen Jubilarfeier des Sängerkreises Emsland im November 2018 in Ahlen hatte das zeitlich nicht geklappt. Van Dinther versprach damals, die Ehrung gern persönlich in Wadersloh nachholen zu wollen – und hielt Wort. Und so begrüßte „Lyra“-Vorsitzender Martin Neitemeier die engagierte Präsidentin der größten Landesvereinigung im Deutschen Chorverband mit Stolz und Freude im Vereinslokal Berlinghoff, nachdem der Chor zuvor seine jährliche Gedenkmesse für die verstorbenen Mitglieder erstmals in der gut besuchten Antoniuskirche in Benteler gestaltet hatte.

laterneVan Dinther berichtete eindrucksvoll von ihrer facettenreichen Arbeit an der Verbandsspitze. Die „Lyra“-Sänger waren erstaunt über das große Engagement der Präsidentin und ihr Bemühen, die Sängervereinigung im Land positiv und zukunftsgerichtet aufzustellen. „Mit gutem Gesang in einer guten Gemeinschaft kommt man gut durchs Leben“, warb die 60-Jährige für das Singen im Chor. Man müsse bei dieser Art der Freizeitgestaltung auf den Nachbarn hören, es komme auf Harmonie an und man tue obendrein noch etwas für die Gesundheit, so die Botschaft van Dinthers. Sie wolle den Menschen „Mut machen zu singen“, sagte die Präsidentin. Die Chöre müssten sich gegenüber der vielfältigen Gesellschaft offen zeigen, ohne Traditionen aufzugeben.

"Den Menschen Mut machen zu singen"

Besonders unter diesem Aspekt ehrte van Dinther dann Theo Hölscher für seine 70- sowie Franz-Josef Holthaus und Hermann Neitemeier für ihre 65-jährige Treue zur „Lyra“. Zudem gratulierte sie Alfred Molitor zum 25-Jährigen. Die entsprechenden Ehrennadeln hatten die vier Sänger bereits in Ahlen erhalten. Auch Martin Neitemeier beglückwünschte die Jubilare, würdigte sie als echte Stützen des Vereins und sagte aufrichtig danke.

Mit ähnlichen Worten hob der Vorsitzende auch Dieter Schulze Brexel hervor, der sich zusätzlich zur Arbeit als Kassierer auch um die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung gekümmert und obendrein im vergangenen Jahr nur eine Probe versäumt hatte. Zweimal nicht dabei war Hermann Neitemeier. Und auch die nur drei „Fehlproben“ von Heinz Bücker und Bernhard Rothfeld waren erwähnenswert. Unter dem Beifall der Sangesbrüder einstimmig wiedergewählt wurde Geschäftsführer Conny Laumann, der das Amt schon seit 15 Jahren gewissenhaft ausübt. Neue Beisitzer im Vorstand sind Helmut Krumkamp (zweiter Tenor) und Peter Guder (erster Bass).

Vier-Jahreszeiten-Konzert am 30. Juni

Traditionell prägten auch die in diesem Jahr anstehenden Termine die „Lyra“-Generalversammlung, nachdem der Vorsitzende und auch Dirigent Johannes Tusch nicht unzufrieden auf ein vielseitiges Jahr 2018 zurückgeschaut hatten. Im Blickpunkt stehen 2019 zunächst der dritte Bürgerbrunch (in Kooperation mit der Kolpingsfamilie) am Sonntag, 2. Juni (Kartenvorverkauf ab 18. März), und das für Sonntag, 30. Juni, geplante Vier-Jahreszeiten-Konzert im Johanneum.

"Lyra" beschreitet mit Werkmesse Neuland

Neuland beschreitet die „Lyra“ am Sonntag, 29. September: Nach Beckumer Vorbild gestaltet der Chor den sonntäglichen Gottesdienst musikalisch in Zusammenwirken mit der Katholischen Pfarrgemeinde als Werkmesse in der Fahrzeughalle von Taxi Goss an der Dieselstraße. „Wir hoffen, dass dieses Angebot von vielen Menschen wahrgenommen wird“, so Martin Neitemeier. Fahrradtouren und einige weitere gesellige Veranstaltungen finden sich ebenfalls im Jahresprogramm, an dessen Ende möglicherweise noch ein Adventskonzert steht. Bei alledem gilt, so der „Lyra“-Vorsitzende: „Neue Mitstreiter im Chor sind jederzeit willkommen.“

Kontakt

Impressum

Sitemap