E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Telefon: 02523 / 7442

IMG 6895

Mit der symbolischen Übergabe von Noten hat „Lyra“-Vorsitzender Martin Neitemeier (links) bei der Corona-konformen Wiederaufnahme der Chorproben in dieser Woche im Saal des Pfarrheims in Wadersloh den neuen Dirigenten Witold Baczkowski herzlich willkommen geheißen.

„Lyra“ heißt neuen Dirigenten Witold Baczkowski willkommen

Auf der Grundlage eines speziellen Hygienekonzepts hat der Männergesangverein „Lyra“ Wadersloh Anfang September seine Probentätigkeit nach einer sechsmonatigen Corona-bedingten Zwangspause wieder aufgenommen. Und das erstmals mit dem neuen Dirigenten Witold Baczkowski, obwohl der 59-jährige Lippstädter offiziell bereits am 1. April die Nachfolge von Musikdirektor Johannes Tusch (ebenfalls Lippstadt) angetreten hat.

Vorsitzender Martin Neitemeier hieß Bazkowski herzlich willkommen und wünschte ihm viel Spaß mit der „Lyra“. Der neue Dirgent unterrichtet unter anderem an der Musikschule in Lippstadt und leitet die Männerchöre in Liesborn sowie Bökenförde.

Trotz der zum 1. September gelockerten Abstandsvorgaben des Landes Nordrhein-Westfalen ist die „Lyra“ von einem „Normalbetrieb“ beim Singen noch entfernt. Schließlich können nur alle zwei Wochen alle vier Stimmen gleichzeitig coronakonform proben. Und das auch nur, weil die Pfarrgemeinde St. Margareta dem Männerchor dankenswerterweise den ausreichend großen Saal des neuen Pfarrheims zur Verfügung stellt. An den Dienstagen, an denen das Pfarrheim amderweitig belegt ist, probt die "Lyra" ab 20 Uhr in zwei 50-minütigen Schichten im Vereinslokal Berlinghoff: einmal die Tenöre und einmal die Bässe. Oberste Maxime laut Corona-Schutzverordnung: Die Sänger müssen untereinander in alle Richtungen einen Abstand von zwei Metern einhalten.

„Diese Art der Chorproben ist alles andere als optimal, aber der Wunsch der Sänger, wieder gemeinsam die Stimme zu erheben, war sehr groß“, erklären Vorsitzender Martin Neitemeier und Dirigent Witold Baczkowski. Deswegen sei man mit diesem Konzept gestartet – wohlwissend, dass von den Aktiven ein hohes Maß an Engagement und Rücksichtnahme gefordert sei.

Lyra Transparent 002 neuDie Corona-Pandemie hat den Chor unabhängig von der Proben-Organisation in eine missliche Lage gebracht. Denn das für Ende März geplante Abschiedskonzert mit Dirigent Johannes Tusch musste kurzfristig abgesagt werden und konnte natürlich auch noch nicht nachgeholt werden. Zudem stand mit Witold Baczkowski der neue Dirigent in den Startlöchern. „Wann und wie Johannes Tusch offiziell gebührend für seine 13-jährige Arbeit bei uns in Wadersloh verabschiedet wird, hängt stark von der weiteren Entwicklung der Corona-Lage ab“, so der Vorsitzende.

Neue Mitstreiter sind bei der „Lyra“ stets gern gesehen. „Gerade auch der Dirigentenwechsel ist ein guter Zeitpunkt für Neueinsteiger“, hofft Martin Neitemeier auf weitere Sänger. Infos auf dieser Internetseite oder unter 02523/7442.

Kontakt

Impressum

Sitemap