E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 02523 / 7442

Ehrung

Die eifrigsten „Lyra“-Aktiven des Jahres 2017: (v.l.) Helmut Krumkamp, Anton Beelmann und Martin Neitemeier haben (wie der auf dem Bild fehlende Franz-Josef Rothfeld) 45 von 46 Terminen wahrgenommen. Immer dabei war Dirigent Johannes Tusch.

Nach erfolgreichem Jahr 2017 geht es mit Volldampf weiter

Nach einem arbeitsreichen Jahr 2017 mit gleich zwei großen Konzerten will der Männergesangverein „Lyra“ auch in den kommenden Wochen und Monaten mit öffentlichen Auftritten und dem Bemühen um neue Aktive weiter Vollgas geben. Die Weichen dafür haben die Sänger jetzt bei der Generalversammlung in der Gaststätte Berlinghoff gestellt. Das Treffen war traditionell mit einem Hasenessen eröffnet worden.

 

Bereits am Samstag, 27. Januar, gestaltet die „Lyra“ die Abendmesse ab 18.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Margareta im Gedenken an ihre verstorbenen Mitglieder. Der Chor wird dort, unterstützt von Kantorin Dr. Elena Borisovets-Potthast an der Orgel, die Misse brève Nr. 5 für Solostimmen, Männerchor und Orgel von Charles Gounod, singen. Der Komponist wurde vor 200 Jahren geboren und starb vor 125 Jahren.

Drei Wochen später, am Sonntag, 18. Februar, präsentieren die Sänger dann ihr im November mit viel Anerkennung bedachtes Konzertprogramm zum 500. Reformationsgedenken in der Evangelischen Kirche in Lipperode. Und schließlich steht am Sonntag, 15. April, 18.30 Uhr, die Gestaltung des „Augenblicke“-Gottesdienstes in der Pfarrkirche in Bad Waldliesborn auf dem Programm. In der zweiten Jahreshälfte liebäugelt der Chor mit etwas Besonderem in der Weihnachtszeit sowie einem jagdlichen Konzert.

"Wir haben uns sehr gut präsentiert"

Angesichts dieser Vorhaben appellierten Vorsitzender Martin Neitemeier und Dirigent Johannes Tusch an die Sänger, regelmäßig an den Chorproben teilzunehmen. Beide waren rückblickend auf das Jahr 2017 recht zufrieden und dankten den Aktiven für ihren Einsatz. „Wir haben uns sehr gut präsentiert“, so das gemeinsame Fazit. Der Chor freut sich über die Verstärkung durch Karl-Heinz Schäfer aus Stromberg und hofft, mit pfiffigen Ideen und überraschenden Aktionen auch in diesem Jahr die Zahl der Aktiven aufstocken zu können. Zudem sind einige gesellige Veranstaltungen vom gemeinsamen Frühstück über einen Schießabend bis hin zum Jahresausflug nach Minden geplant.
46 Mal waren die „Lyra“-Sänger im vergangenen Jahr gefordert – bei den regelmäßigen Chorproben sowie bei zahlreichen Auftritten vom Wein-Konzert bis zur musikalischen Unterhaltung der Bewohner der Stritzl-Altenheime in Liesborn. Wenn auch verregnet, war der mit der Kolpingsfamilie veranstaltete zweite Bürgerbrunch wieder ein voller Erfolg. Eine Neuauflage im kommenden Jahr ist angedacht.

Eifrigste Sänger gewürdigt

Weil sie bis auf einen alle 46 Termine im vorigen Jahr wahrgenommen haben, wurden vier Sänger für ihren dauerhaften Einsatz mit einer Dauerwurst geehrt: Anton Beelmann, Helmut Krumkamp, Martin Neitemeier und Franz-Josef Rothfeld. Aber auch den Einsatz von Alexander Brieden und Theo Hölscher sowie Conny Laumann und Dieter Schulze Brexel, die nur zwei- beziehungsweise dreimal gefehlt hatten, würdigte der Vorsitzende.
Finanziell steht die „Lyra“ auf soliden Füßen, wie Kassierer Dieter Schulze Brexel aufzeigte. Die Entlastung des Vorstands war da nur Formsache. Neue Beisitzer im Führungsgremium sind Joachim Pflug (erster Tenor) und Herbert Fortmann (zweiter Bass).

 

Kontakt

Impressum

Sitemap